Solidaritätsbekundung für die Anliegen des Instituts für Slawistik der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/Celovec

Die politische Vertretung der Kärntner SlowenInnen (NSKS - Rat der Kärntner Slowenen, ZSO - Verband slowenischer Organisationen, SKS - Gemeinschaft der Kärntner Sloweninnen und Slowenen) in einem gemeinsamen Schreiben an den Minister für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Dr. Heinz Faßmann setzte sich für die Unabhängigkeit des Instituts für Slawistik an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt ein.

Laut der Erklärung der Alpen-Adria Universität Klagenfurt/Celovec soll "Durch das Projekt "Zukunft Hochschule" des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung wird die derzeitige Beschaffenheit der Slawistik in Österreich hinterfragt. Als eine Konsequenz hat das Ministerium im Herbst 2018 bei den Verhandlungen zur Leistungsvereinbarung das Rektorat der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt mit folgenden Vorhaben konfrontiert:

  1. Bis 2020 soll zwischen den Universitäten Klagenfurt und Graz ein gemeinsames Masterstudium (sog. "Joint Master Slawistik") entwickelt und eingeführt werden, das das derzeit in Klagenfurt bestehende Masterstudium "Slawistik" ablöst.

  2. Zwei zeitgleich freiwerdende Professuren im Bereich der slawistischen Literaturwissenschaft sollen "gemeinsam besetzt" werden."

     

    Mehr dazu können Sie HIER lesen.