select language   Rěč/Sprache/Language
select language
Rěč/Sprache
file.title

Clemens Škoda: Rewitalizacija Hórnikoweje knihownje w Praze běži wuspěšnje – prěnje drohoćinki restawrowane | Domowina lässt Hórnik-Bibliothek im Lausitzer Seminar in Prag nach verheerenden Hochwasser-Schäden wiederauferstehen

 

Obersorbische Grammatik von Ticin, vorher (Foto: Tereza Hromádková) und nachher (Foto: Irena Ruml Fortelná).

 

Hórnikowa knihownja w Serbskim seminarje na Małej stronje w Praze, najwjetša zběrka serbskeje a sorabistiskeje literatury zwonka Łužicy, je mjeztym zaso dwě njedźeli čěskej zjawnosći přistupna. Lětstotki stara biblioteka bu w lěće 2002 wot wulkeje wody Wołtawy ćežko wobškodźena. Domowinje je so radźiło, ze srědkow swobodneho stata Sakskeje, kiž ma na městnje swoje zastupnistwo w stolicy Čěskeje, dwulětne spěchowanje – 40.000 eurow za 2019 a samsnu sumu za 2020 – za wožiwjenje biblioteki dóstać. Towarstwo přećelow Serbow (Společnost přátel Lužice), asociěrowany čłon třěšneho zwjazka Łužiskich Serbow, realizuje projekt we wothłosowanju z Domowinu.

Koordinatorka projekta Eliška Oberhelová je mjezyrozprawu za loni předpołožiła, a Clemens Škoda, referent Domowiny za kulturu a wukraj, so k tomu wupraja:

„Njedźiwajcy přizwolenja srědkow hakle w druhej połojcy lěta 2019 su so naši partnerojo při přehladanju, pohódnoćenju, rjedźenju, wotstronjenju plěsnje, rjadowanju tak do spěcha měli, zo móžachu wšě lońše nadawki dospołnje spjelnić. Tak stej z pjera serbskeho jezuita Jakuba Xavera Ticina prěnja ćišćana hornojoserbska gramatika a kniha wo stawiznach Róžeńčanskeje swjatnicy zaso restawrowanej. Tež magacin manuskriptow časopisa ,Serbowka‘, jedyn z najdrohotnišich objektow knihownje, je wobnowjeny.

Nimo restawrowanja najbóle wobškodźenych knihow dźe wo desinficěrowanje a rjedźenje wšěch knihow. Trěbne nastroje (rjedźace hubicy, žehlidła, zepěrki za knihi atd.) su woni runja nošakam datow z digitalizowanymi knihami a rozprawami restawrowanjow wobstarali. Wulki dźak słuša Towarstwu přećelow Serbow za profesionelne a spušćomne wukonjenje projekta – bjez nich to wšo njeby zrealizujomne było!

Nětk sej přejemy nachwatanje koronakrizy dla přestorčeneje wustajeńcy prěnich restawrowanych knihow, kotraž budźe so zhromadnje ze zastupnistwom Sakskeje přewjedować. Dalša dobra přičina, so na wotwěranje hranicy za wšěch wjeselić!”


Domowina lässt Hórnik-Bibliothek im Lausitzer Seminar in Prag nach verheerenden Hochwasser-Schäden wiederauferstehen

Die Hórnik-Bibliothek im früheren Lausitzer Seminar* auf der Prager Kleinseite, die größte Sammlung sorbischer und sorabistischer Literatur außerhalb der Lausitz, ist inzwischen wieder zwei Wochen für die tschechische Öffentlichkeit zugänglich. Durch das große Hochwasser 2002 wurde die Bibliothek in den Fluten der Moldau schwer in Mitleidenschaft gezogen. Dem sorbischen Dachverband Domowina ist es gelungen, vom Freistaat Sachsen, der im selben Gebäude sein Verbindungsbüro in Tschechien unterhält, die Förderung eines Projektes zur Revitalisierung der Bibliothek bewilligt zu bekommen – je 40.000 Euro für 2019 und 2020. Der Verein der Freunde der Sorben, assoziiertes Mitglied des sorbischen Dachverbandes, realisiert das Projekt in Abstimmung mit der Domowina.

Die Projekt-Koordinatorin Eliška Oberhelová hat mittlerweile den Zwischenbericht für 2019 vorgelegt. Dazu erklärt Clemens Schkoda, Referent der Domowina für Kultur und Ausland:

„Trotz Bewilligung der Fördermittel erst in der zweiten Jahreshälfte haben unsere tschechischen Freunde bei Sichtung, Bewertung, Reinigung, Entschimmelung, Ordnen etc. ein solches Tempo hingelegt, dass die erste Projekthälfte schon abgeschlossen werden konnte. So sind beispielsweise die erste gedruckte obersorbische Grammatik und ein Buch über die Geschichte des Wallfahrtsortes Rosenthal, beide aus der Feder des Wittichenauer sorbischen Jesuiten Jakub Xaver Ticin (1656-1693), bereits restauriert. Der Projektstand umfasst auch die Restaurierung des Manuskriptmagazins der Zeitschrift „Serbowka“, eines der wertvollsten Objekte der Bibliothek.

Neben der Restaurierung der am meisten beschädigten Bücher geht es um Desinfizierung und Reinigung des gesamtes Buchbestandes. Die Bibliotheksausrüstung für die Buchpflege (Reinigungsschwämme, Bügeleisen, Bücherstützen usw.) und die Datenträger (Daten mit digitalisierten Büchern, Restaurierungsberichte usw.) wurden inzwischen erworben. Ein besonderes Dankeschön gebührt den Freunden der Sorben in Prag, die das Projekt professionell und zuverlässig ausführen – ohne sie wäre das alles nicht zu realisieren gewesen!

Jetzt wünschen wir uns natürlich, dass die wegen der Corona-Krise verschobene Ausstellung der ersten restaurierten Bücher bald nachgeholt werden kann, die zusammen mit dem sächsischen Verbindungsbüro durchgeführt werden soll. Ein weiterer guter Grund, sich schon jetzt auf die Wiederöffnung der deutsch-tschechischen Grenze für alle zu freuen.“

* Das Lausitzer Seminar war von 1724 bis 1922 Ausbildungsstätte für katholischen, überwiegend sorbischen Priesternachwuchs für die Oberlausitz. Die dazugehörende Bibliothek wird heute vom tschechischen Verein der Freunde der Sorben unterhalten. Auch der Namensgeber der Bibliothek, der sorbische Geistliche Michał Hórnik, einer der bedeutendsten Förderer sorbischen Schrifttums im 19. Jahrhundert, studierte von 1853 bis 1856 in Prag und lebte bereits zuvor als Gymnasiast zeitweilig im Lausitzer Seminar.


Marcel Brauman/Braumann

nowinski rěčnik,
wosobinski referent předsydy

casnikarski powědaŕ,
wósobinski referent pśedsedarja

Pressesprecher,
persönlicher Referent des Vorsitzenden

Domowina z. t./
Domowina – Bund Lausitzer Sorben e. V.
Póstowe naměsto 2/Postplatz 2,
02625 Budyšin/Bautzen

tel. +49 (0)3591 550-202
mobil: 0171 89 83 985

marcel.brauman(at)domowina.de
presse(at)domowina.de

Facebook

Twitter

www.domowina.de


Facebook Button