Regionale Besonderheiten

Sorbisches Brauchtum und Traditionen

Im Bautzener Gebiet werden vor allem je nach Konfessionszugehörigkeit die Tracht der evangelischen Sorben des Bautzener Landes (Trachtenverein Hochkirch, Chor Budyšin) und die katholische Tracht (u. a. Chor Meja) getragen.

Im Alltag wird die Tacht noch teilweise von Frauen im Alter von über 60 Jahren getragen. Zu festlichen Anlässen werden jedoch entsprechende Festtagsvarianten der Tracht auch von vielen jungen Frauen und Mädchen angelegt. Das gilt besonders für Familienfeiern, die mit einem religiösen Akt in der Kirche verbunden sind (z. B. Taufe, Erstkommunion, Firmung oder Hochzeit) und bestimmte kirchliche Feiertage, wie Fronleichnam. Auf diese Weise treten auch die im Alltag nicht mehr lebendigen Trachten der evangelischen Sorben des Bautzener Landes heute wieder stärker in Erscheinung.

Rund um Radibor und Storcha wird die katholische Tracht getragen.

Sorbische Volkskunstgruppen in der Region

Obwohl in der heutigen Zeit auch für das sorbische Kulturleben professionelle Künstler und Künstlerensembles, z. B. das Sorbische National-Ensemble und das Deutsch-Sorbische Volkstheater, unverzichtbar sind, spielen Laienkünstler und Volkskunstgruppen nach wie vor eine wesentliche Rolle.

Zu den Volkskunstgruppen gehören:

Chor “Meja” Radibor, gegründet 1896

Chor “Budyšin”, gegründet 1964

Folkloregruppe “Sprjewjan”, gegründet 1979

Das Jugendensemble des Sorbischen Gymnasiums Bautzen, gegründet 1949, umfasst einen gemischten Chor, eine Volksmusikantengruppe und eine Tanzgruppe.

Jeweils einen Schülerchor haben die sorbischen Grund- und Oberschulen in Bautzen und Radibor sowie die Sorbische Fachschule für Sozialpädagogik. Sie pflegen vorwiegend sorbisches Liedgut. Die professionellen Künstler des Sorbischen National-Ensembles und des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters wirken auch unterstützend an den Schulen der Region.

Unterwegs in der Region des Regionalverbandes entdecken Sie auch interessante Museen:

Měrćin Nowak-Haus in Nechern / Dom Měrćina Nowaka w Njechornju

Schulmuseum “Korla Awgust Kocor” in Wartha / Šulski muzej „Korla Awgust Kocor“ w Stróži

Haus der Tausend Teiche in Wartha /Dom tysac hatow w Stróži

Bräuche und Traditionen

Vogelhochzeit – 25. Januar

Jedes Jahr am 25. Januar feiern die Vögel Hochzeit und alle Kinder feiern mit. Die Elster/ sroka ist die Braut und die Krähe/ hawron der Bräutigam. Und das geht so: am Vorabend stellen die Kinder einen Teller auf das Fensterbrett oder vor die Tür. Am nächsten Morgen finden sich darauf Süßigkeiten in Form von Vögeln und Vogelnestern, meist sind es mit Zuckerguss überzogene Teigvögel. Die Vögel bedanken sich so bei den artigen Kindern, von welchen sie im Winter gefüttert wurden. Und gemeinsam feiern sie die Vogelhochzeit. Kinder aber, welche die Vögel nicht gefüttert haben, die bekommen keine Geschenke.

Im Kindergarten oder in der Schule feiern die Kinder als Vögel verkleidet die Vogelhochzeit mit Gesang, szenischem Spiel oder Festumzügen. In manchen Kindergärten wird auch die sorbische Hochzeitstracht angezogen.

Bekannt ist das Programm des Witaj-Kindergartens Malschwitz zur Vogelhochzeit in jedem Jahr. Die Kinder zeigen dabei in Tracht gekleidet den sorbischen evangelischen Hochzeitszug.

Vom Sorbischen National-Ensemble wird alljährlich ein Vogelhochzeitsprogramm für Kinder und ein Abendprogramm für Erwachsene einstudiert. Dieses wird dann an ausgewählten Orten in der Oberlausitz aufgeführt und ist stets ein gesellschaftiliches Ereignis. Das Ensemble wurde vor mehr als 60 Jahren gegründet und seitdem gehört die Vogelhochzeit für Alt und Jung zum Programm.

Download "Sorbische Bräuche im Jahreskreis"

Traditioneller sorbischer Ostereiermarkt

Jedes Jahr zehn Tage nach Aschermittwoch bzw. fünf Wochen vor Ostern findet in Bautzen im Haus der Sorben der sorbische Ostereiermarkt statt. Organisiert wird dieser vom Förderkreis für sorbische Volkskultur e. V.

Sorbische und deutsche Volkskünstler aus der Ober- und Niederlausitz demonstrieren das Verzieren von Ostereiern in traditionellen sorbischen Verziertechniken.

www.volkskultur.sorben.com

Osterreiter-Prozessionen

Die Osterreiter am Ostersonntag sind ein katholischer Brauch. Die Prozessionen finden gerade in heutiger Zeit ein zunehmendes Interesse bei Gästen aus nah und fern. In der Bautzener Region reiten drei Prozessionen: die Radiborer reiten nach Storcha, die Storchaer Osterreiter begeben sich nach Radibor und die Bautzener Prozession führt ebenfalls nach Radibor.

Download "Ostern bei den Sorben"

Das Hexenbrennen wird am Abend des 30. April in fast allen Dörfern der Region durchgeführt. An demselben Tage erfolgt in manchen Orten meist in der Mitte des Dorfes das Maibaumaufstellen. An einem der folgenden Sonntage im Mai findet dann das Maibaumwerfen statt. Meist bei einem Kulturprogramm mit Tanz um den Maibaum. Die jungen Mädchen tragen dazu z. B. in Radibor die sorbische katholische Tracht. Die Kinder der AWO-Kita “Knirpsenland” in Bautzen zeigen das Maibaumwerfen in der Tracht der evangelischen Sorben.

Alle zwei Jahre im Sommer ist Bautzen Gastgeber für die Eröffnungsveranstaltung des Internationalen Folklorefestivals “Lausitz/ Łužica”. Folkloreensembles aus aller Welt und der Lausitz präsentieren dem Publikum ein buntes Programm.

www.folklorefestival-lausitz.de

Die sorbischen Herbstkonzerte sind seit mehreren Jahrzehnten an zahlreichen Orten der Lausitz eine kulturelle Tradition. Es handelt sich um Konzerte, die von sorbischen Laienchören gestaltet werden. Auch in der Region des Regionalverbandes “Jan Arnošt Smoler” finden diese Konzerte alljährlich u.a. in Hochkirch, Bautzen, Dreikretscham und Radibor statt.

Domowina-Regionalverband "Jan Arnošt Smoler" Bautzen

Regionalny běrow Budyšin/
Regionalbüro Bautzen
Postplatz 2/Póstowe naměsto 2
02625 Bautzen/Budyšin
Telefon: (03591) 550211
Telefax: (03591) 42408
E-Mail: rbbz(at)sorben.com