Sprachwahl   Rěč/Sprache/Language
Sprachwahl
Rěč/Sprache
file.title

Die Hauptversammlung

Aus der Satzung der Domowina:

(1) Das höchste Organ der Domowina ist die Hauptversammlung, die jedes zweite Jahr tagt. Der Bundesvorstand beruft die Hauptversammlung mindestens 3 Monate vorher ein und schlägt die Tagesordnung vor.

(2) Die Delegierten der Hauptversammlung sind die Mitglieder des Bundesvorstandes und weitere Mitglieder der Mitgliedsvereine. Den Delegiertenschlüssel legt der Bundesvorstand fest. Die schriftlichen Einladungen zur Hauptversammlung mit der vorläufigen Tagesordnung werden durch die Mitgliedsvereine mindestens drei Wochen vorher an die Delegierten übergeben.

(3) Die Mitglieder der Räte für sorbische Angelegenheiten bei den Landtagen Brandenburgs und Sachsens sowie die sorbischen Vertreter im Stiftungsrat der Stiftung für das sorbische Volk haben das Recht, mit beratender Stimme an der Hauptversammlung teilzunehmen.

(4) Die Hauptversammlung in der Mitte der Wahlperiode hat die Aufgabe, die zweijährige Tätigkeit zu bilanzieren und die Arbeitsrichtlinien für die nächsten zwei Jahre zu konkretisieren.

Insbesondere hat sie:

- den Bericht des Bundesvorstandes über das Wirken der Domowina und über die Lage des sorbischen Volkes entgegenzunehmen und zu bestätigen,

- den Finanzbericht zu den vergangenen zwei Jahren entgegenzunehmen und zu bestätigen,

- den Bericht des Revisionsausschusses entgegenzunehmen,

- den Bericht des Schlichtungsausschusses entgegenzunehmen,

- grundsätzliche strategische Fragen der nationalen Arbeit zu diskutieren und zu entscheiden,

- die Wahlordnung zu beschließen,

- das Programm der Domowina zu beschließen,

- Änderungen der Satzung zu beschließen,

- Vereine endgültig in die Domowina aufzunehmen.

(5) Jedes vierte Jahr ist die Hauptversammlung gleichzeitig Wahlversammlung. Sie hat zusätzlich zu den oben genannten Aufgaben der Hauptversammlung folgende Aufgaben:

- den bisherigen Vorstand zu entlasten,

- den Vorsitzenden und die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der Domowina zu wählen, dabei ist darauf zu achten, dass die Nieder- und Oberlausitz vertreten sind,

- weitere Mitglieder des Bundesvorstandes der Domowina zu wählen,

- Arbeitsrichtlinien für den Zeitraum zwischen den Wahlversammlungen zu beschließen,

- den Revisionsausschuss zu wählen,

- den Schlichtungsausschuss zu wählen.

(6) Von den Beschlüssen der Hauptversammlung wird ein Protokoll gefertigt, welches vom Leiter der Versammlung und vom Protokollanten unterschrieben werden muss.

(7) Die Hauptversammlung tagt öffentlich.

(8) Eine außerordentliche Hauptversammlung wird vom Bundesvorstand oder vom Vorsitzenden auf Antrag von mindestens einem Drittel der Mitgliedsvereine einberufen. Diese muss innerhalb von 3 Monaten durchgeführt werden.


Facebook Button